Der eine im Bachelor-, der andere im Masterstudium, zwei Kinder an der Hand und eine teure Stadtwohnung mitten in Köln - wie können wir da unserer Reiselust nachkommen? Wir reisen sehr gern. Ich sage ganz bewusst reisen, weil für mich ein Unterschied zwischen Urlaub und Reise besteht. Während beim Urlaub der Fokus auf Entspannung liegt, ist reisen für mich so viel mehr. Land und Kultur kennen lernen. Entdecken. Die Eindrücke aufsaugen. Erinnerungen sammeln.

tricks-und-kniffe-wie-es-mit-eurer-traumreise-auch-als-familie-klappt

Und dabei gilt für uns immer ein Motto: Die beste Zeit, um deine Träume zu verwirklichen, ist JETZT, nicht irgendwann. Deshalb sind wir auch mal gern spontan. Unsere Thailandreise im Spätsommer 2016 war nicht von langer Hand geplant, wir haben einfach Flüge gebucht und uns dann treiben lassen. Und ja, unser Budget ist immer knapp, wie sollte das als Studentenfamilie auch anders sein. Deshalb verreisen wir nicht allzu häufig, dafür verlieren wir aber bei jedem Reiseziel unser Herz.

Dass Urlaub als Studentenfamilie nicht unmöglich ist, habe ich dir hier bereits ausführlich erklärt. Aber trotzdem gibt es immer wieder Fragen an uns, bezüglich unserer Reisen und der Planung. Ich möchte dich deshalb heute ein bisschen durch unsere Reiseplanung mitnehmen und dir zeigen, welche Tricks und Tipps es gibt, um auch mit Kindern der Reiselust nachzugehen, selbst, wenn man, wie wir, mitten im Studium steckt. Dschungel, Wasserfälle, Traumstrände, wilde Tiere, Berge, Tempel, Ozeane - auf all das musst du nicht verzichten, es bedarf einfach nur dem richtigen Know How und dann könnt ihr als Familie losziehen.

tricks-und-kniffe-wie-es-mit-eurer-traumreise-auch-als-familie-klappt

Sparfuchs, lass die Kassen klingeln!

Vielleicht mag dieser Tipp zu simpel klingen, dennoch ist sparen bei einem geringen Einkommen wichtig, um sich Reisen leisten zu können. Wir sparen lange auf eine Reise hin und geben in der Zwischenzeit nur Geld für Dinge aus, die wir wirklich brauchen. Ab und zu leisten wir uns dann auch im Alltag mal etwas, ich kaufe beispielsweise gern ein paar hübsche Sachen in der Jättefint-Boutique bei uns im Veedel oder gehe mit den Kindern ein Eis essen oder ähnliches. Aber grundsätzlich gibt es nicht viele Extras - Niklas und ich gehen selten essen, ins Kino sowieso schon lange nicht mehr (wann auch?) und wir legen alles an Geld bei Seite, das wir zusätzlich zu unserem Einkommen bekommen (wie sich das zusammensetzt, habe ich euch hier bereits beschrieben*). Das kann Geld zum Geburtstag oder Weihnachten sein, aber auch aus Verkäufen von Flohmarktsachen oder der Zehner von Oma beim Sonntagsessen (Kleinvieh macht auch Mist, haben meine Eltern immer gesagt).
So schaffen wir es, jeden Monat eine kleine Summe bei Seite zu legen, die wir nach Möglichkeit direkt auf ein extra Konto überweisen. So ist man nicht zu sehr in Versuchung, das Geld doch noch auszugeben. Übrigens sieht man dann auch ganz besonders gut, wie das Geld jeden Monat ein bisschen mehr wird und das ist ein tolles Gefühl.
Daher rate ich: wenn du reisen willst und das Geld oft fehlt, denk vielleicht darüber nach, ob ihr als Familie eure Prioritäten ein bisschen verschieben wollt. Das heißt nicht, dass ihr euch nichts mehr leisten dürft, aber manchmal hilft es, sich ganz bewusst klar zu machen, für welche Dinge man sein Geld ausgibt.

Flexibel sein

Wenn du merkst, dass ihr ganz dringend mal weg wollt oder du euren Jahresurlaub planst, aber nur begrenzt Budget zur Verfügung hast, dann ist mein wichtigster Ratschlag: sei so flexibel wie nur möglich.
Muss es eine Reise genau in diesem Monat sein? Muss es genau das Urlaubsland sein? Wollt ihr unbedingt vom Heimatflughafen abfliegen?

Bei den gängigen Flugsuchmaschinen wie Skyscannermomondo oder Flüge.de kannst du einige Variablen offen halten und dir alle Möglichkeiten anzeigen lassen (Anm. d. Redaktion: das ist keine Anzeige für eine der Seiten, aber wir buchen ständig darüber und vielleicht kennt einer von euch die Portale noch nicht). Ich wähle beispielsweise als Abflughafen nicht zwangsläufig Köln aus, sondern auch mal einfach nur Deutschland oder West-Deutschland, so werden mir alle Flughäfen um Köln herum mit angezeigt (Frankfurt, Düsseldorf). Das Ziel lasse ich ebenfalls oft offen und gebe "Alle Orte" an, lediglich die Personenzahl trage ich fix in das Suchfeld ein. Wenn ich mit dem Reisezeitraum einigermaßen flexibel bin, ich beispielsweise im Juli wegfliegen möchte, dann gebe ich "Ganzer Monat Juli" an. So werden mir alle möglichen Urlaubsziele von der Suchmaschine ausgespuckt, aufgelistet mit aufsteigendem Preis und dann entdecke ich manchmal richtige Schnäppchen.

Hier ist ein Beispiel für eine solche Suche für uns vier.

tricks-und-kniffe-wie-es-mit-eurer-traumreise-auch-als-familie-klappt

Ich wähle direkt Großbritannien als Reiseland aus und bin gespannt, wohin es dort günstige Flüge gibt und wann... Es ist London im April. Schaut mal, die Flüge sind tatsächlich sagenhaft günstig! 21€ / Erwachsener hin und zurück und das sogar ab Köln, perfekt also für uns.

tricks-und-kniffe-wie-es-mit-eurer-traumreise-auch-als-familie-klappt

Es lohnt sich also definitiv, mit den Suchmaschinen etwas herumzuspielen und möglichst flexibel zu sein. So lernt man auch mal Länder und Städte kennen, die man vielleicht gerade gar nicht auf dem Schirm hatte, die aber durchaus sehr interessant sind. Manchmal macht es bei Langstreckenflügen auch Sinn, in einzelnen Etappen zu buchen. Als wir 2016 nach Thailand geflogen sind, ging es von Köln über Zürich und Bangkok nach Phuket - dafür haben wir 525€ p.P. gezahlt. Wir hätten die Etappen mit ausreichend Puffer auch einzeln buchen können, manchmal macht man da noch ein richtiges Schnäppchen. Damals allerdings nicht, war aber nicht schlimm, denn die Preise waren vollkommen okay.

Meine Tipps für die Flugsuche sind also kurz zusammengefasst:

  • sei flexibel bei deinem Abflug- und Ankunftsort
  • sei flexibel in deinem Reisezeitraum
  • hab Geduld – die Suche lohnt sich!

Nur mit Handgepäck reisen

Hast du dich dann für ein Ziel entschieden und buchst die Flüge, ist es oft ratsam, auf ein großes Gepäckstück zu verzichten, denn diese sind teuer und lassen die Preise schnell in die Höhe schießen. Stattdessen buche die Tickets nur mit Handgepäck. Wir haben die Erfahrung gemacht, gerade wenn es in warme Länder geht, dass Handgepäck oft ausreicht. Mittlerweile dürften wir, wenn wir zu viert verreisen, ganze drei Handgepäckstücke à 10 Kilogramm mitnehmen plus eine Wickeltasche für Mio und je eine kleine Handtasche für Niklas, mich und Samuel. So kommen wir auf sechs kleine Gepäckstücke - glaubt mir, darin lässt sich eine ganze Menge verstauen.

Ein extra Trick von mir dabei: wenn etwas nicht mehr in den Koffer passt, dann zieht es einfach an. Die dicke Jacke, zum Beispiel, muss nämlich wirklich nicht in den Koffer. Einen ausführlichen Beitrag zum Thema "Reisen nur mit Handgepäck" findet ihr hier.

tricks-und-kniffe-wie-es-mit-eurer-traumreise-auch-als-familie-klappt

Travels on a budget - Wo schlafen wir?

Wer aus Europa kommt, insbesondere aus Deutschland, ist einen gewissen Standard gewohnt. Wir wissen das auch sehr zu schätzen, aber auf Reisen verzichten wir auch ganz gern auf Luxus. "Back to the basics" lautet da eher unser Motto. Natürlich schauen wir uns immer die Bewertungen der Unterkünfte an, denn auch wir wollen nicht in einem Loch wohnen. Aber sind wir doch mal ehrlich: wie viel Zeit auf einer Reise verbringt man tatsächlich im Bungalow / Hotel / Appartement? Bei uns sind das meistens die Abendstunden, wenn die Kinder bereits schlafen und da legen wir uns dann einfach auch ganz gern mal dazu und lassen den aufregenden Tag im Bett Revue passieren. Wir haben für uns herausgefunden, dass wir keine luxoriöse Unterkunft benötigen, keinen Privatpool direkt am Strand unter Palmen vor unserem eigenen kleinen Bungalow, kein riesen Appartement mit Blick aufs Meer. Klar, ein schönes Foto könnten wir dort schießen und vielleicht wären wir auch noch mal einen kleinen Tacken mehr auf Wolke sieben, aber braucht man all die Dinge wirklich?
Außerdem suchen wir (noch) immer nur nach einer Unterkunft für zwei Personen, denn die Kinder benötigen kein extra Bett. Gibt man die Kinder bei der Buchung an, so werden alle Zimmer für zwei Personen direkt aus dem Raster genommen und es wird definitiv teurer. In Asien und auf Mallorca hat das bislang super geklappt und ich bin mir sicher, dass ihr fast nirgends ein Problem damit bekommen werdet (außer eure Kinder sind wesentlich älter).

Unsere Kriterien für eine buchbare Unterkunft sind eine Bewertung von mindestens 7.5 von 10 Sternen (wir lesen uns insbesondere die negativen Bewertungen durch), ein sauberes Bett - die Kids schlafen ohnehin meistens mit bei uns (Hallo Familienbett, auch auf Reisen!) und die Lage ist uns recht wichtig (gut erreichbar, in einer netten Gegend). In besonders heißen Ländern sollte eine Klimaanlage vorhanden sein und wenn die Möglichkeit besteht, sich Dank Kühlschrank und Kochniesche selbst zu versorgen, dann ist das ein extra Pluspunkt.
Selbstversorgung auf Reisen spart eine ganze Menge Geld. Man kann jeden Morgen ausgiebig frühstücken gehen - oder man mixt sich einen reichhaltigen Smoothie mit frischem Obst und Haferflocken. Solltet ihr mal versuchen, das ist himmlisch und vor allem stressfrei.

tricks-und-kniffe-wie-es-mit-eurer-traumreise-auch-als-familie-klappt

Wenn ich weiß, wohin die Reise gehen soll, dann google ich mir erst mal die Finger wund. Da draußen schwirren so viele Travelblogger herum und jeder Einzelne hat super Tipps, oft findet man da richtig tolle Unterkünfte und sogar Gutscheine für die einzelnen Buchungsportale.
Wir buchen übrigens am liebsten über Booking, AirBnB oder Agoda (Anm. d. Redaktion: das ist keine Anzeige für eine der Seiten, aber wir buchen ständig darüber und vielleicht kennt einer von euch die Portale noch nicht), alle drei Portale haben eine einigermaßen gute Suchfunktion, man kann sich die Bewertungen ansehen und findet fast immer etwas was ins Budget passt.
Allerdings gebe ich euch hier noch einen kleinen "Geheimtipp": es müssen vom Veranstalter Gebühren an die Portale gezahlt werden, eine Art Provision. Deshalb kann es sein, dass ihr die Unterkunft sogar noch mal günstiger bekommt, wenn ihr per Telefon oder sogar direkt vor Ort nach einem Preisnachlass fragt. Das haben wir in Asien oft so gemacht und teilweise für 5€ /Nacht eine Unterkunft gefunden. Billiger geht's nun wirklich nicht!

Übrigens, solltet ihr mal länger an einem Ort sein, dann könnt ihr ebenfalls einfach nach einem Mietpreis für einen oder mehrere Monate fragen. Oft wird es dann auch noch mal richtig günstig!
Wenn man ganz verrückt ist und neue Leute kennen lernen will, dann ist vielleicht sogar Couchsurfing etwas für euch? Ich habe es zwar noch nie gemacht, könnte es mir aber für einen kürzeren Aufenthalt definitiv vorstellen.

tricks-und-kniffe-wie-es-mit-eurer-traumreise-auch-als-familie-klappt

Meine Tipps für die Unterkunft sind also kurz zusammengefasst:

  • vergleiche die einzelnen Portale
  • frage direkt beim Anbieter nach einem Preisnachlass
  • schraube deine Ansprüche herunter

Möchtest du mit deiner Familie länger verreisen und ihr lebt in einer etwas größeren Stadt, dann ist es vielleicht sogar eine Option, eure Wohnung / Haus möbliert unterzuvermieten. Wir haben das bei unserer Thailandreise nicht gemacht und mussten daher natürlich weiterhin die laufenden Mietkosten tragen. Während unserer Reise nach Indonesien im Sommer diesen Jahres möchten wir diesmal unsere Wohnung untervermieten. Dafür werden wir dann wohl einfach alles Wichtige in einen Raum stellen und diesen abschließen und die Wohnung als Zwei-Zimmer-Wohnung untervermieten. In Köln ist das ziemlich einfach (sofern der Vermieter es duldet) und wir sparen sehr viel Geld (650€ Kaltmiete, 1050€ mit allen Nebenkosten, Internet und Co.). Für die Nutzung unserer Möbel können wir dann etwas auf den Mietpreis aufschlagen und so haben wir dann noch mal einiges an Budget, das wir dann auf der Reise zur Verfügung haben werden.

Ich bin sehr gespannt, wohin es in diesem Jahr für uns hin geht. Im Frühjahr geht es nun erst mal nach Österreich, in den Schwarzwald und nach Mallorca. Alles andere wird sich dann im Laufe der Monate zeigen.
Dank unseres Blogs, dank dir vor deinem Smart Phone oder Laptop, haben wir das Privileg auch die ein oder andere Pressereise wahrzunehmen, wodurch wir natürlich ebenfalls (mit redaktionellem Hintergrund) verreisen. Wir wissen das sehr zu schätzen und sind dir sehr dankbar dafür, dass du uns das durch das Lesen unserer Beiträge ermöglichst.

So und nun zu dir. Verreist du gern? Hast du noch Tipps oder Tricks auf Lager, die du gerne mit uns teilen möchtest? Oder möchtest du uns verraten, wohin es in diesem Jahr für dich geht? Wir sind gespannt!

Alles Liebe,
eure Jasmin

* Grob lässt es sich zusammenfassen in BAFöG, Elterngeld (nur noch bis Juni 2018), Kindergeld für Samuel und Mio, Einkünfte aus Niklas' Nebenerwerbstätigkeit, Unterhaltszahlungen von den Eltern und Einkünfte aus selbstständiger Tätigkeit von mir.

Jetzt teilen!