Teil 1 vom “Erwachsen-sein” und Zukunftsplanung >> Risikolebensversicherung und Verantwortung *Anzeige

Teil 1 vom "Erwachsen-sein" und Zukunftsplanung >> Risikolebensversicherung und Verantwortung *Anzeige
Früher, ja früher habe ich oft einfach in den Tag hinein gelebt, meine Lebensplanung ging nie weiter als die nächsten 2-3 Wochen und der Rest war mir einfach so egal wie der Preis von einem Paket Milch oder den Lottozahlen der Mittwochsziehung.

“Verantwortung” ist auch positiv!

Das war 2008 auch noch so, als ich mein Abitur bestanden habe, mit weit über 100 Fehlstunden (davon nahezu alle selber entschuldigt) kann ich heute mit Recht behaupten: Ich hatte so gar keine Zukunftsvision, keinen Ehrgeiz und vor Allem hatte ich keine Ahnung vom “Erwachsen-sein”. So richtig geändert hat sich das auch erst zwischen 2010 und 2012; ich habe fast vier Jahre gebraucht bis ich verstanden habe, wie ich denn die Steuererklärung überhaupt abgebe (danke für die Hilfe und den Tritt in den Allerwertesten, Papa!) und dass ich verflucht nochmal unbedingt eine Haftpflichversicherung brauche, denn nicht einmal die hatte ich bis ins Jahr 2010.

Kreuzung für Entscheidungen
Manche Entscheidungen tragen nun mal ungewisse Konsequenzen – wichtig ist, finde ich, dass man sie trotzdem trifft

Dann habe ich bis zum und hauptsächlich im Jahr 2012 noch ein paar kleine Veränderungen durchgemacht, zum Beispiel einen Umzug nach Frankfurt, einen super bezahlten und neuen Job, eine Beziehung im, volksmündig “verflixten”, siebten Jahr beendet, mal eben 30 Kilo abgenommen und verdammt viel Sport gemacht und noch verdammt viel mehr Alkohol konsumiert, den ich glücklicherweise am verdammt schnellsten wieder uninteressant und nicht mehr lecker fand. Das meiste war ziemlich erwachsen, obwohl ich beim Feiern doch den ein oder anderen Rückfall ins wenig clevere Teenie-Verhalten hatte, und ich habe sowohl gesund als auch mit einem riesigen Paket Erfahrung den Weg ins Jahr 2013 zu vielen weiteren Veränderungen und Umstellungen und schlussendlich zu mir selbst gefunden.

Weitsichtiger werden, nicht schwermütiger

Dazwischen die Jahre liefen genau so, wie ich sie heute auf keinen Fall anders leben würde. Mit diesen letzten Jahren kam mein Anker und meine Liebe in Form von Jasmin und jetzt zwei gesunden, wundervollen Söhnen dazu – und damit eine Menge mehr Verantwortung als der feiernde Student 2013 überhaupt ahnte. Da ich der Zeit grinsend hier und da mal einen Blick zurück gestatte und, obwohl kein leichtes, ein sehr glückliches Leben gelebt habe und das immer noch tue, finde ich nun, im Jahr 2017, endlich die Motivation, mich ein bisschen spießbürgerlich, und trotzdem gewissenhaft, um diesen Berg an Verantwortung zu kümmern.  Heute geht mein Blick in die Zukunft, zumindest ab und an, nämlich bis zum Jahr 2042 ungefähr. (1. ist 42 die Antwort auf alle Fragen – 2. ist das dann, mit 53, ein gutes Alter, um nochmal neu zu denken 😉 )

Was wäre wenn?

Vergangenheit und Zukunft
Sich die Zukunft bewusst vorzustellen – ich glaube, das ist eine der höheren Künste von uns Menschen

Diese Frage, die uns nur allzu oft zum nachdenken, träumen oder hoffen anregt, kann genauso Sorgen und Ängste schüren. Was wäre wenn ich morgen überfahren werde? Und die Kinder mit Jasmin einfach alleine sind? Was, wenn ich überlebe, aber in Zukunft weder Körper noch Geist wie gewohnt nutzen kann? Ja, das sind Fragen, denen man sich als Mensch mit Verantwortung stellen sollte. Und das will ich. Dieser Beitrag mag eine Anzeige beinhalten, ist gleichzeitig vielleicht auch ein Bekennerschreiben eines Fans und Kunden, soll in erster Linie jedoch zum Wachrütteln und Hervorholen von diesen, unangenehmen, Themen dienen.

Zeig mir jemanden, der das gerne macht!

Ich meine, sind wir mal ehrlich, wer vergleicht gerne Versicherungen? Wer liest gerne diese ganzen Verträge durch und vergleicht das? Ich finde das so unglaublich N E R V I G und zeitverschwenderisch. Doch zumindest ein bisschen gehört es halt dazu, also Augen zu und durch(halten) kann ich an dieser Stelle nur durch meine zusammengepressten Zähne zischen, ich hab’s geschafft, ihr könnt das also ebenfalls ganz locker! Und dann spart ihr euch bitte noch diese Vergleichsportale, die euch scheinbar Arbeit abnehmen, aber gekaufte erste Plätze anzeigen *Achtung Verbraucherschutz :D*.

Traife Versicherungen Dschungel
Im Dschungel der verschiedenen Angebote nicht den Überblick verlieren

Als jahrelanger Kunde der CosmosDirekt, einer Haftpflicht und Hausrat für mich, Jasmin und die Kinder, habe ich mich für meinen bekannten Versicherer entschieden. Preis-Leistung ist gut, Erreichbarkeit und Service bisher immer makellos, ich bin also gerne entsprechend treu. Wichtig war mir, beide “Was wäre wenn?” Fragen abzudecken – Auf Versicherungsdeutsch heißt das “Risikolebensversicherung” und “Berufsunfähigkeitsversicherung”.

Ich habe mir im Vorfeld feste Rahmenbedingungen gesetzt, die ich von einer guten Versicherung erwarte und welche Leistungen erfüllt werden sollten: ganz salopp also so was wie “schnell Kohle für die Familie”, “Unterstützung und Organisieren von dem ganzen Sche*ß, auf den niemand Lust hat, wenn man stirbt” und “genug Geld, um auch mit meinem fehlenden Einkommen zu Leben; Schule, Ausbildung oder Studium der Kinder zu finanzieren, egal was sie machen wollen; und hier und da mal ein bisschen Entspannung und Urlaub für alle, um die (hoffentlich vorhandene) Trauer zu vergessen und das Leben weiter zu genießen”. Das habe ich alles zu einem vernünftigen Preis haben wollen, habs’ mit ein paar Zusatzleistungen bei der Cosmos bzw. deren Partnern gefunden, und für mich abgeschlossen, Jasmin für sich, und damit kann dieser große Klotz unangenehmer Verantwortung gerne in den Händen meiner Versicherung bleiben und ich kann mich wieder auf die wesentlichen Dinge konzentrieren, mit ein paar guten Kilo Sorgen weniger, denn ich weiß, dass meiner Familie, wenigstens materiell nicht die Lebensgrundlage fehlen wird.

Hier könnt ihr euch über die CosmosDirekt Risikolebensversicherung informieren. Ich bin da altmodisch und lasse mir immer ein Angebot per Post schicken, auf Papier verstehe ich das meiste besser und kann einfach sortieren und die wichtigen Punkte rausfiltern. Habt ihr noch weitere Versicherungen? Oder sind euch noch mehr Dinge wichtig, die man unbedingt anpacken sollte, wenn man Verantwortung übernimmt, und bloß älter, aber nicht reifer, wird? Also bei mir steht noch das Thema Altersvorsorge auf der Liste, da kenne ich mich nicht aus, sollte ich mich aber mit befassen 😉

Bis ganz bald, viele gute Momente sollt ihr jeden Tag haben und alles Liebe,

Niklas

Dieser Artikel entstand in freundlicher Zusammenarbeit mit CosmosDirekt.


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.