Adventskalender für Zweijährige

Letztes Jahr hat sich Samuel schon sehr über seinen Adventskalender gefreut, auch wenn er natürlich noch nicht so recht verstanden hat, warum er jeden Tag eine Kleinigkeit auspacken darf. Ich selbst verbinde aber so viele schöne Erinnerungen an die Vorweihnachtszeit, dass ich meinen Kindern das gerne weitergeben möchte. Das Leuchten in den Augen jeden Morgen ist einfach unbezahlbar und ich hoffe, dass dieses kleine Ritual bald schon einen ganz besonderen Zauber in sich birgt.
Weil es nur noch vier Wochen bis zum ersten Advent sind, habe ich mir bereits Gedanken gemacht, mit was ich den Adventskalender in diesem Jahr befüllen möchte. Schließlich sind die Bedürfnisse und die Interessen eines Zweijährigen ganz anders als im ersten Lebensjahr. Ich hoffe, mit diesem Beitrag die ein oder andere Familie mit meinen Ideen ein wenig Inspiration geben zu können.

Adventskalender für Zweijährige - Übersicht

Was kommt in den Adventskalender?

Was auf keinen Fall fehlen darf, sind Quetschies und Fruchtriegel - und auch wenn diese für uns zum Alltag gehören, freut sich Samuel jedes Mal riesig, wenn er eins bekommt. Daher wird es auch in diesem Jahr beides wieder in einigen Türchen geben, um ihm eine kleine Freude zu machen. Alle anderen kleinen Geschenke, die ich für den Adventskalender ausgesucht habe, sind eher nachhaltig und eignen sich hervorragend, um Weihnachtsgeschenke oder bereits vorhandenes Spielzeug optimal zu ergänzen.

1. Holzmemory.* Ideal, um es auf mehrere Türchen aufzuteilen eignet sich meiner Meinung nach ein Holzmemory. Ich würde immer 2-3 Pärchen in ein Türchen stecken. So erhöht sich bis Weihnachten auch der Schwierigkeitsgrad immer weiter und man hat noch lange etwas von dem schönen Spielzeug.

2. Tonies. Tonies sind zwar relativ teuer, aber Samuel liebt sie. Und auch wenn die Tonie-Box erst ab einem Alter von drei Jahren empfohlen wird, kann sie unser Zweijähriger bereits mit Leichtigkeit bedienen. Er hört mittlerweile den Hörspielen ganz aufmerksam zu. Da ein einzelner Tonie allerdings recht teuer ist, würde ich diesen wohl am Nikolaustürchen oder an einem der Adventssonntage unterbringen. Dann hat man direkt die kuschelige Wochenendatmosphäre und kann sich mit dem neuen Hörspiel auf die Couch kuscheln.

3. Schleichtiere.* Schleichtiere - tja, was soll ich dazu sagen. Ich glaube jeder kennt sie und jeder liebt sie. Ich hatte die Tierchen schon in meiner Kindheit und habe damit vorzugsweise meinen Playmobilbauernhof ergänzt. Für Samuel habe ich ein paar im Angebot ergattern können und freue mich nun darauf, ihm damit eine Freude machen zu können.

4. Holzfiguren.* Ähnlich wie die Schleichtiere eignen sie sich optimal, um vorhandenes Spielzeug zu ergänzen. Es gibt hier eine große Bandbreite von billig bis teuer und eine große Artenvielfalt. Hier sollte also jeder fündig werden.

5. Knete.* Kinder lieben es zu matsche und mit ihren kleinen Patschehändchen unterschiedliche Materialien zu erkunden. Die Knete von Feuchtmann ist besonders für die Kleinen schon sehr gut geeignet, da sie aus Naturmaterialien besteht und somit keine Gefahr beim Verschlucken birgt.

6. Wachsmalstifte.* Wer kreative Kinder hat, die gerne malen, kann die Türchen auch mit Wachsmalern befüllen. Ich bevorzuge die veganen giftfreien Wachsmaler von ökoNorm.

7. Tinti Produkte.* Samuel hat einige Produkte von Tinti von einem Freund zum Geburtstag bekommen und liebt diese. Das Schaumbad oder auch die Malseife sind beide recht günstig und eignen sich super, für ein Türchen.

8. Zubehör für Kinderküche und Kaufmannsladen.* Wer bereits eine Kinderküche oder einen Kaufmannsladen besitzt (oder einen zu Weihnachten schenken möchte), kann das passende Zubehör auf mehrere Türchen verteilen. So kann das Kind beispielsweise einen ganzen Obstkorb voll Leckereien bis zum Heiligen Abend sammeln.

9. Playmobil oder Duplo Set.* Wie schon letztes Jahr, eignen sich auch bei einem Zweijährigen die kleineren Sets von Lego Duplo oder auch Playmobil (eventuell auch eher Playmobil 123) perfekt, um mehrere Türchen zu befüllen.

Bekommen eure Kinder einen Adventskalender? Und was tut ihr hineinen? Gibt es bei euch ganz klassisch einen mit Schokolade?

Alles Liebe,
eure Jasmin

* Die mit * gekennzeichneten Links sind Affiliate-Links.

Unterstütze uns mit deiner Empfehlung;

6 Kommentare Gib deinen ab

  1. FranziskanerFranziskaner sagt:

    Mir kommt der Inhalt des Kalenders eher fast jede Tür für sich einem Weihnachtsgeschenk gleich. Ich bin ehrlich der Meinung ein Adventskalender benötigt in dem Alter nur Quetschies, Kekse und mal einen Riegel. Oder er ist das Weihnachtsgeschenk an sich, dann wäre das auch OK. Ich denke man kann und sollte auch schon 1-2 Jährige an ein gesu des Konsumverhalten heranführen. Und das dieses in unserer Gesellschaft eh schon mehr als ausgelassen ist, ist denke ich kein Geheimnis. Ich weigere mich dieses in solch einer Form zu unterstützten, deshalb gibt es im Nikolausstiefel eine Playmobil 123 Figur, imKalender oben genanntes und zu Weihnachten einen Puppenbuggy für die Puppe. Und das sind nur die Dinge die ich und mein Mann schenken, dann kommen ja noch sämtliche kaufwütigen Omas, die sich nicht im Zaum halten können 🙂

    1. Familie NimmerlandFamilie Nimmerland sagt:

      Ich verstehe, was du meinst. Das hier sind auch nur Beispiele, die man in den Kalender geben kann. Ich würde niemals alles von den oben genannten Dingen in den Adventskalender tun, da ich dir zustimme – das wäre zu viel des Guten. 🙂 Ich habe mich beispielsweise für Schleichtiere entschieden.

  2. Desiree von wir-testen-und-berichtenDesiree von wir-testen-und-berichten sagt:

    Hallo Jasmin,
    die Ideen für ganz kleine finde ich richtig super. Wir haben in dem alter auch was spannendes für die Badewanne gekauft, und Wachsmalstifte gehen auch immer 🙂 Knete kam ebenfalls immer super ei unserer Kleinen an. Dann habe ich angefangen sie selber zu machen (ich verlinke mal eins meiner Rezepte im Kommentar-Namen wenn das ok ist) So, ich stöber dann mal weiter auf eurem Blog 🙂 LG Desiree

    1. Familie NimmerlandFamilie Nimmerland sagt:

      Liebe Desiree, wie schön, dass dir meine Ideen gefallen und toll, dass du die Knete selbst machst. Bei uns im Kindergarten haben sie auch selbst gemachte 🙂

      Liebe Grüße, Jasmin

  3. AnniAnni sagt:

    Natürlich ist ein Adventskalender etwas tolles und die Kinder freuen sich darüber,aber es sollte bei Kleinigkeiten bleiben.Obst,Nüsse,mal etwas Schoki und gerne auch ein Holztier.
    Wenn ich das alles in den Adventskalender packe wie Tonie und Co. frage ich mich was es in diesem Alter zu Weihnachten geben soll?!
    Ich finde gerade in diesem Alter sollten die Kinder noch nicht mit Konsumgütern überfordert werden,denn auch mit 2,5 versteht man den ganzen Hype um die Vorweihnachtszeit noch nicht….

    1. NiklasNiklas sagt:

      Ja finden wir auch! Gerade deshalb haben wir versucht kleine Geschenke zu finden, die bitte auch auf keinen Fall alle in den Kalender sollen. Wir haben in der Regel ein teureres Geschenk an Nikolaus und an einem Advent drin, bei zwei Artikeln war nur noch so viel Platz im Beitrag. 🙂

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.