DIY Baby Mobile >> Wolkentraum

So langsam packt mich doch ein bisschen der Nestbautrieb. Ich weiß, bis zur Geburt ist es noch eine ganze Weile hin, genau genommen drei ganze Monate. Aber wer schon ein kind hat, weiß, wie schnell es dann doch soweit ist. Manchmal geht die Zeit doch rasend schnell vorbei, vor allem wenn einen ein kleiner Wirbelwind auf Trapp hält!
Da ich jedoch das Babyzimmer noch nicht einrichten möchte, weil wir vielleicht doch noch umziehen, habe ich mir ein anderes Projekt einfallen lassen und in Handarbeit selbst ein süßes Baby Mobile gestaltet. Baby Mobiles sind immer noch ein echter Klassiker und eigentlich immer ein Hingucker. Über dem Bettchen , der Babywiege oder dem Wickeltisch kommen sie besonders gut zur Geltung. Ich bin mir sicher, dass sich ein geeigneter Platz bestimmt dafür finden lässt.

Ein Mobile ist eines der ersten Dinge, an die jemand denkt, der ein Baby auf der Welt willkommen heißen will. Man kann sie überall kaufen, total verspielt, verträumt oder abstrakt.  Wenn man aber etwas mit einem aussagekräftigen Design oder gar einer eigenen Geschichte haben möchte, dann sollte man es selbst basteln. Es ist einfach und macht riesigen Spaß. Ein DIY Baby Mobile ist außerdem ein wunderbares Geschenk für die Eltern.

Es benötigt gar nicht viel Geschick oder Erfahrung mit DIY-Projekten, wenn man ein Mobile selbst gestalten möchte und tatsächlich gibt es unzählige Möglichkeiten! Der Kreativität kann also einfach freien Lauf gelassen werden und es können verschiedenste Materialien zum Einsatz kommen. Hier eine kleine Auswahl: Holzelemente, Filzkugeln, Wolle, Äste, Stoff und Papier. Egal ob für DIY-Anfänger oder Fortgeschrittene, für jeden ist etwas dabei.

Für meine Version habe ich im Wald nach einer passenden Astgabel gesucht, an der man die einzelnen Elemente hübsch drapieren kann und sie ordentlich zu Hause trocknen lassen. Es ist dabei völlig unwichtig, ob der Ast ein bisschen schief ist – das macht euer Mobile besonders individuell.

Im Bastelladen habe ich mir einen süßen Stoff ausgesucht und eine etwas dickere Filzplatte mitgenommen. Außerdem habe ich mir Federn in einer passenden Farbe ausgesucht und kleine Glöckchen durften auch nicht fehlen.

Hier also die Materialien für meine Version des Mobiles im Überblick:
1 Astgabel
etwas Stoff in der Farbe und Muster eurer Wahl
Filzplatte
Federn
Glöckchen
Füllwatte
Garn
Nadel
Schere

Auf den Stoff habe ich mir mit einem Stift das Schnittmuster von kleinen Wölkchen freihand aufgezeichnet und diese im Anschluss ausgeschnitten. Dann habe ich sie falsch herum zusammengelegt, so dass die Innenseite nach außen zeigte und mit weißem Garn angefangen den Stoff zu kleinen Wölkchen zu vernähen. Ich habe das einfach von Hand gemacht, da ich keine Nähmaschine besitze, vielleicht wäre es damit schneller und einfacher gegangen. Als ich am Ende noch ca 1,5 cm offen hatte, habe ich den Faden verknotet und die Wolke umgestülpt. Jetzt war die eigentliche Seite außen und ich konnte mit dem Befüllen beginnen. Dazu stopfte ich einfach so viel Füllwatte durch die Öffnung, bis mir das Volumen der Wolke gefiel und nähte das kleine Loch anschließend zu.
Nun konnte ich an der Unterseite der Wolke mit einem Stück Garn jeweils ein kleines Glöckchen befestigen und schon war ein großer Teil fertig! Richtig niedlich sieht das aus, oder?

Ich fand es wirklich einfach und das obwohl ich keine begnadete Nähfee bin! Aus der dickeren Filzplatte schnitt ich ebenfalls kleine Wolken, sowie Regentropfen aus und befestigte die Tropfen mit dem Garn an der Filzwolke.

Nun konnte ich die Elemente am Ast drapieren, dazu befestigte ich sie wieder mit etwas Garn, den ich mehrfach um den Ast wickelte. Anschließend durften noch die Federn befestigt werden und schon war das eigentliche Mobile fertig. Um es auch aufhängen zu können, habe ich drei Stränge aus Garn an verschiedenen Stellen der Astgabeln befestigt und dann etwa mittig ungefähr 30 Zentimeter über der Astgabel zusammengeknotet.

Man sollte immer darauf achten, dass das Mobile gut gesichert und befestigt ist, um Unfälle zu vermeiden.

Könnt ihr euch vorstellen, selbst ein Mobile für euer Baby zu basteln? Soll ich öfter ein kleines DIY für euch hier auf dem Blog mit Anleitung zeigen?

Alles Liebe,
eure Jasmin


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.