5 Monate Babyglück

Wow! Als ich eben die Überschrift für diesen Blogeintrag verfasste, da war ich ganz schön baff. Fünf ganze Monate schon ist unser Samuel nun bei uns! Es ist wirklich so, wie alle es einem während der Schwangerschaft prophezeien: mit Baby fliegt die Zeit geradezu.
Deshalb wollte ich heute mit euch nochmal in die Vergangenheit gucken, die letzten Monate rekapitulieren und auf die wichtigsten Ereignisse eingehen.
In den ersten beiden Wochen nach dem 17.8.2015 haben wir uns zunächst ganz viel Zeit für uns zu dritt genommen. Wir wollten dem Babylöwen die Möglichkeit geben, sich erst im kleinen Kreis in der neuen, hellen, lauten Welt zurecht zu finden, bevor wir ihm Besuche zumuteten. Und es hat nicht nur ihm gut getan, auch wir hatten genügend Zeit, ganz entspannt in unsere neue Elternrolle hineinzuwachsen und erstmal für uns zu dritt eine Art Rhythmus zu finden. Nach zwei Wochen musste mein Mann wieder zur Arbeit. Aber da er nur einen Nebenjob neben dem Studium hat und gerade Semesterferien waren, hatte ich ihn trotzdem vier Tage in der Woche voll zur Unterstützung an meiner Seite. Das war wirklich eine ganz wunderbare Zeit, denn so wurde ich vor allem im Haushalt super toll entlastet. Und auch sonst muss ich sagen, dass es keine Probleme gab. Das Stillen hatte sich einigermaßen eingespielt (bis auf die Milchmenge).
Außerdem durfte Samuel sein erstes Bad nehmen und er hat es richtig doll genossen. Erst hat er uns ganz erstaunt mit seinen Kulleraugen angeschaut und als er sich dann an das Fruchtwasser in Mamas Bauch erinnert fühlte, entspannte er völlig im warmen Badewasser und ließ sich alles ohne Probleme gefallen. Mittlerweile ist er zu einer richtigen Wasserratte geworden.
In Baby-Woche 3 und 4 musste ich mich neben all den Baby-Dingen noch auf meine mündliche Latinumsprüfung vorbereiten. Das war nicht besonders leicht und hat viel Durchhaltevermögen meinerseits gekostet (mein Baby schlief zwar viel aber ich musste in den Schlafphasen ja lernen obwohl ich müde war). Samuel war weiterhin ein pflegeleichtes Baby und weinte zum Glück nicht viel, sondern schlief fast den ganzen Tag (außer wenn er Hunger hatte). Wenn er dann aber mal wach war, beobachtete er bereits alles ganz genau!
Als Samuel ca 4 Wochen alt war, schenkte er uns das erste Mal ein Lächeln! Das war ein ganz wunderbarer Meilenstein und ließen wieder Freudentränen bei Mama und Papa kullern! Noch dazu war das genau am Tag meiner bestandenen Prüfung und machte alles damit noch toller!
Mit fast 7 Wochen fuhr unser Baby dann das erste Mal in einem Auto mit (da wir selbst keines besitzen, war es das Auto einer Freundin) und wie fast alle Kinder hat er die meiste Zeit der Fahrt verschlafen – was auch sonst? Wahrscheinlich ist das monotone brumm-Geräusch schuld daran.

Mit ca 9 Wochen gingen wir das erste Mal zum PEKiP. Es machte Samuel direkt sehr viel Spaß aber er war nach den ersten Stunden so erschöpft von all den vielen Eindrücken, dass er bis zu sechs Stunden schlief und dadurch sogar Mahlzeiten aussetzte. Aber mittlerweile hat es sich sehr gut eingespielt und er schläft danach nicht mehr ganz so lange (mit Ausnahmen). Besonders toll zu sehen ist, wie freudig er auf andere Kinder reagiert und am liebsten überall mitmischen möchte. Er ist meistens so aufgeregt, dass er versucht zu robben, was natürlich noch nicht klappt. Dann meckert er auch mal schnell. Lege ich ihn dann aber bäuchlings neben die anderen Kinder, dann beobachtet und befühlt er alles ganz genau.

Samuels Neugier macht sich auch im Alltag immer mehr bemerkbar. Seit einiger Zeit wird nun alles angesabbert und betastet. Das können eine Rassel, ein Stück Paprika, Papas Gesicht oder Mamas Uniunterlagen sein, eigentlich ganz egal. Dieses Erkunden der Umwelt finde ich sehr faszinierend und versuche, ihn alles erforschen zu lassen, was er möchte.

Die Motorik hat sich vor allem in den letzten vier Wochen einen wahnsinnigen Sprung gemacht. Gegenstände werden mittlerweile ganz gezielt gegriffen, von einer Hand in die andere gegeben und zum Mund geführt. Außerdem hat sich Samuel vor einigen Tagen das erste mal vom Rücken auf den Bauch gedreht und rollt seitdem freudig umher. Naja, mit ein bisschen Hilfe, denn zurückdrehen klappt noch nicht so gut.

Ich bin sehr gespannt, was in den nächsten Wochen und Monaten auf uns zukommt und wie sich unser Kind entwickelt. Jeder Meilenstein und jede kleine Veränderung ist doch immer etwas ganz besonderes für uns und wir sind glücklich, das alles erleben zu dürfen.

Alles Liebe,
eure Jasmin

2 Kommentare Gib deinen ab

  1. Christina sagt:

    Schon Wahnsinn, wie schnell unsere Babys groß werden! Ich kann mich noch genau dran erinnern, wie wir alle mit dicken Bäuchen gekugelt sind 😉

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.