Nachdem es letzten Monat kein Update gab, möchte ich mit euch Mios Meilensteine und besondere Momente der letzten beiden Monate teilen. Es waren aufregende Monate, für ihn und für uns.
Mios erstes Weihnachtsfest haben wir im Dezember als kleine Familie zu viert in Köln gefeiert. Wir waren ohnehin alle krank und hatten auch zudem keine Lust, mit den Kindern von einem Familienteil zum anderen zu pendeln. Also haben wir es uns zu Hause gemütlich gemacht, leckeres Essen gekocht (ok, den Part hat Niklas übernommen) und all die schönen Geschenke bespielt. Schön war es, richtig schön ruhig und wir haben es so richtig genossen, mal ein paar Tage nur für uns zu sein.

babykolumne-zwei-kleine-mausezaehnchen

babykolumne-zwei-kleine-mausezaehnchen

Zu viert sind wir auch ins neue Jahr gestartet. Ebenfalls schön gemütlich und ganz entspannt.

Kurz vor Neujahr ist Mio übrigens das erste Mal auf alle viere gegangen und übt sich seitdem täglich im Vierfüßlerstand. Mittlerweile wippt er dabei auch kräftig vor und zurück und hat dabei richtig Freude.

babykolumne-zwei-kleine-mausezaehnchen

Anfang Januar hatte ich dann auch meinen ersten Babyfreien Abend seit Mios Geburt und bin mit meiner Freundin zu Harry Potter in Concert gegangen. Mio war bei Niklas und Samuel zu Hause und hat abgepumpte Muttermilch aus der Flasche getrunken. Das hat richtig gut funktioniert und ich konnte mich derweil gut entspannen. Mio war richtig glücklich, ganz viel Zeit mit Papa und Bruder allein zu haben und hat mich scheinbar nicht wirklich vermisst.

babykolumne-zwei-kleine-mausezaehnchen

babykolumne-zwei-kleine-mausezaehnchen

Am 4. Januar ist Mio dann auch schon das erste Mal vorwärts gerobbt und ich habe so richtig wahrgenommen, dass er entwicklungstechnisch einen riesen Sprung gemacht hat. Natürlich ging es am Anfang noch recht langsam vorwärts, aber das legte sich schnell und mittlerweile peest er durch die gesamte Wohnung, vorzugsweise Mama oder Samuel hinterher. Wenn er robbt, sieht er sowas von süß aus, ich könnte ihn jedes Mal knuddeln.

Übrigens ist er auch richtig frech geworden, er klaut nämlich mit Vorliebe seinem Bruder den Schnuller oder das Spielzeug. Da die beiden aufeinanderhängen wie zwei klebrige Kaubonbons, passiert das auch recht häufig. Samuel findet das aber meistens doch recht lustig. Mittlerweile spielen die beiden auch mal für fünf bis zehn Minuten im Kinderzimmer, ohne, dass ich direkt daneben sitzen muss. (Natürlich schaue ich, dass vorher alles sicher ist, also Kleinteile weg etc.) Das ermöglicht mir wenigstens mal kurz allein auf die Toilette zu gehen oder mir eine Tasse Tee zu kochen.

Mio ist nämlich sonst sehr nähebedürftig und verbringt recht viel Zeit auf meinem Arm oder in der Trage. So kann er kuscheln und ich ein wenig den Haushalt erledigen oder lernen. Allein kann ich ihn nirgends schlafen legen, zumindest nicht für länger, weil er nach dreißig Minuten spätestens wach wird und dann spielen möchte. Wenn er allerdings Nähe hat, schläft er manchmal auch ein bisschen länger. Vielleicht kommt er diesbezüglich nach Niklas, während ich nämlich ständig schlafen könnte, kommt Niklas mit viel weniger Schlaf aus. Es soll ja durchaus Babies geben, die einfach nicht so ein hohes Schlafbedürfnis haben. Insgesamt kommt Mio schätzungsweise auf ca. 2h tagsüber, für 1,5 Stunden schläft er nur, wenn man sich ins Bett zu ihm legt und ebenfalls schläft. Aber eingekuschelt in der Trage und unter meiner Tragejacke (hier geht’s zum Beitrag dazu), liebt er es, herum getragen zu werden.

mamalila

Übrigens waren die Großeltern im Januar noch zu Besuch. Das ist bei uns immer ein großes Highlight, weil sie dafür aus Süddeutschland anreisen und die Kinder sie aufgrund der Entfernung nicht oft sehen. Aber beide Jungs haben die Zeit mit Oma und Opa sichtlich genossen und ich glaube, auch die Großeltern hatten große Freude an den beiden Jungs. Meine kleine Schwester, die Tante der beiden, war ebenfalls hier und es war richtig schön anzusehen, wie Samuel und sie mittlerweile miteinander spielen (meine Schwester wird im März erst vier Jahre alt).

Am 2. Februar, also mit 7,5 Monaten sind bei Mio die ersten beiden Zähne durchgebrochen. Ja, gleich zwei auf einmal. Unten in der Mitte und seitdem beißt und kaut er auf allem (!) herum, was er findet. Manchmal erwischt er Samuels Hausschuhe, womit er mich immer an einen kleinen Hundewelpen erinnert. Den Hundeblick hat er jedenfalls 1A drauf! Bald ist also das Zahnfleischlächeln schon passé. Leider, das finde ich immer mega niedlich bei Babies.

babykolumne-zwei-kleine-mausezaehnchen

Eigentlich wäre das jetzt Grund zum Aufatmen, schließlich sind die Plagegeister der letzten Nächte endlich da. Aber so langsam beschleicht mich die Befürchtung, dass das nur der Anfang allen Übels war und die nächsten nicht lange auf sich warten lassen. Jedenfalls ist Mio oft nörgelig, hat dauernd eine Schnupfnase und beißt mich beim Stillen *autsch*!
À propos stillen. Mio stillt immer noch voll. Er möchte einfach noch nichts anderes essen (den ausführlichen Beitrag dazu findet ihr hier). Ich glaube auch, dass so richtig intensive Lust auf feste Nahrung noch fehlt, zwar ist er neugierig, was wir da tun, aber er steckt sich höchstens mal ein k

In diesen letzten beiden Monaten waren wir außerdem ganz viel gemeinsam draußen, warm eingepackt in dicke Jacken und Walkanzüge, mit kuscheligen Mützen und haben mit roten Nasen das Wetter genossen. Eigentlich bin ich kein großer Winterfan, vor allem, weil er in Köln eher nass-kalt als weiß glitzernd ist, aber die Kinder haben großen Spaß an der Natur, also bewege auch ich meinen Hintern nach draußen. Ich versuche, möglichst viel Zeit auch mit Samuel “allein” zu verbringen, solange Mio noch zufrieden im Wagen liegen bleiben mag. Ich denke nämlich, dass er ganz bald auch unbedingt draußen herumkrabbeln will. Jedenfalls gehen wir nachmittags gern alle zusammen an unseren Lieblingsweiher und bestaunen die Schwäne und bald auch wieder die Wildgänse, wenn sie zurückkehren. Ein Mal hatten wir sogar Glück und alles war zugefroren und weiß. Ein magischer Moment.

babykolumne-zwei-kleine-mausezaehnchen

Baby Update & Mamas Körper

Meilensteine: Mio robbt und brabbelt Silbenlaute, er hat zwei Zähnchen bekommen

Motorische Entwicklung: Vierfüßlerstand, vorwärts robben

Größe und Gewicht: Leider habe ich keine aktuellen Maße.

Schlafverhalten: Mio macht stets nur kurze Powernaps, obwohl wir versuchen, seine Umgebung möglichst reizarm zu gestalten.

Windelgröße: Immer noch Größe 4.

Augenfarbe: Die Farbe hat sich seit Geburt nun komplett verändert. Mittlerweile sind sie hellbraun.

Haarfarbe: Hellblond.

Mamas Körper: Rückbildung abgeschlossen! Chacka!!! (Hätte ja nicht gedacht, dass ich das irgendwann mal hier schreibe!)

Alles Liebe,
eure Jasmin