In der Vorweihnachtszeit und an den Feiertagen selbst, liebe ich Gerichte, die nach Winter duften. Zimt, Äpfel, Clementinen, Nelken - all das lässt mein Herz höher schlagen. Natürlich darf es auch an Desserts zu den Weihnachtstagen nicht fehlen. Für euch habe ich heute eins meiner liebsten Winterdesserts. Ich verspreche, es ist echt wahnsinnig lecker!

Süße Schupfnudeln. Ein winterliches Dessert

Zutaten

Möchtet ihr fertige Schupfnudeln aus dem Kühlregal nutzen, benötigt ihr:
1 Paket Schupfnudeln
3 süße Äpfel
Zimt und Zucker (3-4 Esslöffel)
Honig (2 Esslöffel)

Wenn ihr die Schupfnudeln selbst machen möchtet, benötigt ihr noch zusätzlich:
750 g mehlig kochende Kartoffeln
200 g Mehl
Salz
Muskat
1 Ei (Optional)


Schupfnudeln

Die Kartoffeln kocht ihr am besten bereits am Vortag, drückt sie durch die Presse oder zerstampft sie und lasst sie dann ausdampfen. Am nächsten Tag verknetet ihr die Kartoffelmasse mit Mehl, Salz und Muskat zu einem Teig. Der Teig sollte nicht mehr kleben und gut formbar sein. Wer möchte, kann auch noch ein Ei hinzufügen. Veganer lassen dieses einfach weg. Aus dem Teig rollt ihr dann Schlangen von 3 - 4 cm Durchmesser, die ihr in 0,5 - 1 cm dicke Scheiben schneidet und zwischen den Handflächen oder auf der bemehlten Arbeitsplatte zu fingerdicken Nudeln "schupft". Im sehr heißem Salzwasser, kurz unter dem Siedepunkt, lasst ihr die Nudeln kurz gar ziehen, ca. 3 - 4 Minuten. Ihr seht, dass die Schupfnudeln fertig sind, wenn sie an der Oberfläche schwimmen. Mit dem Schaumlöffel könnt ihr die fertigen Schupfnudeln aus dem Wasser heben und auf einem Küchentuch antrocknen lassen.

Winterlicher Genuss

Die Äpfel sollten bevor ihr anfangt geschält, entkernt und in kleine Würfel geschnitten werden. Weiter benötigt ihr an Vorbereitungen nichts. Ganz einfach, oder? Habt ihr die Äpfel fertig vorbereitet, könnt ihr mit dem eigentlichen Gericht starten.
Zunächst gebt ihr die fertigen Schupfnudeln in eine heiße Pfanne mit etwas Fett und bratet diese rund herum goldgelb an. Anschließend kommen die Äpfel hinzu und ihr lasst diese mit den Schupfnudeln nun bei mittlerer Hitze so lange unter regelmäßigem Wenden in der Pfanne, bis diese schön weich werden. Dann gebt ihr 3-4 Esslöffel dazu und lasst das Ganze noch weitere zwei bis drei Minuten miteinander verschmoren. Zum Schluss gebt ihr den Honig über alles, dieser sorgt für etwas mehr Süße und es entsteht durch die Wärme fast etwas wie ein kleiner Brei aus Äpfeln mit Honig. Euren Schupfnudeln sollten nun schön glänzen.

Süße Schupfnudeln. Ein winterliches Dessert

Zum Schluss gebt ihr alles in die Dessertschüsseln und gebt bei Bedarf noch mal etwas Zimt und Zucker darüber. Fertig!
Das Ganze sollte noch warm genossen werden, dann schmeckt es am besten.


Guten Appetit.

Alles Liebe,
eure Jasmin

PS: An mir ist - zumindest fototechnisch - echt kein Foodblogger verloren gegangen. 😀

Related posts: