Eine Reise, das ganze Leben lang. Ständig an neuen aufregenden atemberaubenden Orten, immer auf Achse und im Gepäck tausend neue Erinnerungen. Wer wünscht sich das nicht? Aber mit Kind ist das doch kaum möglich, oder? Alina und Ihr Familie beweisen uns das Gegenteil. Sie reist mit Mann Steffen und ihrem Sohn Demian in die weite Welt. Aktuell sind die drei aber für einen Zwischenstopp in Deutschland. Weltreise mit Pause ? Sowas gibt's? Ja, gibt es. Warum erzählt euch Alina.

 

Kaum durch die Wolken geflogen, war die Sonne auf einmal wie weggezaubert. Es wurde grau und ach, schau einer an, da sind Tropfen am Fenster! Ja, spätestens jetzt ist es amtlich: Wir sind wieder in Deutschland. Es ist Anfang Mai und als wir von Bali aus unsere Flugtickets zurück nach Deutschland gebucht hatten, freuten wir uns auf einen sonnigen, frühlingshaften Mai. Denkste. Von über 30 Grad ging es für uns also steil bergab auf sage und schreibe 12 Grad. Wollten wir den Winter nicht eigentlich in Asien überbrückt haben?!

Im Januar starteten wir ins „Abenteuer open end Weltreise“ und durften die ersten 4 Monate des Jahres in den Tropen verbringen. Oh tat das gut! Wintermenschen waren wir noch nie und es fiel uns denkbar einfach Winterjacken gegen Badehose & Bikini einzutauschen. Mit Rucksack, Kind und einer Menge Freiheit im Gepäck reisten wir zunächst zwei Monate durch Thailand und dann durch Bali. Wow, eine geniale Zeit! Aber Moment Mal, hieß es nicht „Weltreise“? Wieso seid ihr denn wieder zurück in Deutschland? Ist es etwa schon vorbei?

Wir haben die Erfahrung gemacht, dass man mit dem Wort „Weltreise“ tatsächlich eher eine „dauerhafte Reise von Land zu Land“ verbindet. Man zieht los, hat seine Route, besucht die gewünschten Länder und ist irgendwann wieder zurück. Und tatsächlich machen es natürlich viele Weltenbummler genau so. Auch wir vor 3 Jahren, als mein Mann Steffen und ich noch in trauter Zweisamkeit ein Jahr lang durch die Weltgeschichte gereist sind. Ganz klassisch: Mit Rucksack, von Land zu Land, von Kontinent zu Kontinent, bis es irgendwann wieder nach Hause ging. Und was hat sich nun geändert? Tja, die „kleine Änderung“ ist 80 cm groß und hört auf den Namen Demian. Und nun? Das war‘s dann wohl vorerst mit der großen Welt? Wir könnten natürlich warten bis Demian 18 ist, um auf unsere nächste größere Reise zu gehen. Oder aber wir nehmen ihn mit! Wir entschieden uns für zweiteres, änderten aber eines: unseren Reisestil.

Da muss man nämlich auf einmal für einen anderen Menschen alles mit entscheiden.. Und das ist ja gar nicht mal so einfach! Während wir früher nur die Verantwortung für uns selbst trugen, gibt es da jetzt jemanden, der komplett von uns abhängig ist. Und das verändert so einiges! Unsere Weltreise sieht nun immer wieder Pausen in Deutschland vor. Und der wichtigste Punkt ist wohl der, dass wir hier Familie haben. Dass Demian hier Familie hat. Seine geliebten Omas und Opas, deren Liebe und Aufmerksamkeit wir ihm nicht vorenthalten können – und wollen! Wir sehen uns da absolut in der Pflicht, Demian die Möglichkeit zu geben, eine gute und innige Bindung zu seiner Familie aufzubauen. Weltreise hin oder her, die Liebe von Großeltern ist auch einmalig und nicht ersetzbar.

Seit Anfang Mai sind wir also nun in Deutschland. Wir haben uns bewusst für eine längere Pause entschieden, damit wir alle hier wieder „ankommen“. Vor allem aber unser kleiner Mann. Demian nimmt seine Umwelt so viel bewusster wahr als damals als wir im Januar nach Thailand geflogen sind. Er freut sich wahnsinnig über die vielen Spielsachen hier zuhause, die er über die Zeit in Asien natürlich schon total vergessen hatte. Alles ist neu! Alles ist spannend – nein, sogar noch viel spannender als damals! Er hat sich richtig an seine Großeltern gewöhnt, möchte am liebsten so oft es geht zu ihnen und wird im Spiel-und Spaß-Hotel „Oma“ natürlich von vorne bis hinten verwöhnt. Und das gönne ich ihm nur zu gern!

Auch uns tut es gut, dass unser Kind hier nun weitere Bezugspersonen um sich hat. Schließlich waren wir während der 4 Monaten in Asien rund um die Uhr an seiner Seite. Und somit auch rund um die Uhr Eltern. Manchmal gar nicht sooo einfach  – schließlich sind wir auch noch Mann & Frau! Und banale Dinge wie abends essen gehen, in trauter Zweisamkeit, waren uns so gar nicht möglich. Das holen wir nun nur zu gern nach, während Demian bestens untergebracht ist.

Unsere Reise geht bald weiter. Es geht „in die nächste Runde“ und diesmal ziehen wir mit unserem Wohnmobil los. Wir bleiben in Europa, aber wohin es uns genau verschlägt, möchten wir nicht planen. Der Süden reizt uns  - Spanien, Portugal. Oder aber auch Kroatien oder sogar Griechenland?   Ihr seht, alles komplett offen und mich würde es nicht wundern, wenn wir am Ende ganz woanders landen! Für „Alles-über-Kopf-werfen“ sind wir recht bekannt. Nach einigen Monaten „on the road“ werden wir aber auch wieder Deutschland ansteuern! Ende November wir Demian 2 Jahre alt und passend dazu lieben wir die Weihnachtszeit, die kurz darauf beginnt. Mit Weihnachtsmärkten, Plätzchen, leuchtenden Lichterketten und und und.. Ja, auf unseren nächsten Stopp in Deutschland freuen wir uns jetzt schon! Un danach? Ich glaube, da höre ich schon wieder die Tropen nach uns rufen.. Aber noch ist das sooo weit weg, dass wir uns darüber keinen Kopf zerbrechen. Es zählt das Hier und Jetzt. Und das genießen wir gerade in vollen Zügen. Ja, DAS ist unsere Weltreise so wie sie für uns perfekt ist und sich für uns als Familie richtig anfühlt!

Wenn ihr uns auf unserer Reise begleiten wollt, besucht uns gerne auf unserem Blog www.wanderlstbaby.de und Instagram-Account https://www.instagram.com/wanderlustbaby.de/! Wir freuen uns auf euch!