wir-twashen-jetzt-mehr-zeit-mit-der-familie

Die Geburt eines Babys ist etwas ganz besonderes. Plötzlich ist ein neuer kleiner Mensch im Leben und man möchte am liebsten jeden Moment aufsaugen und auskosten. Leider verfliegt die Zeit viel zu schnell und mit ihr wird das Baby immer größer. Umso wichtiger ist es, das kleine Menschlein auf Fotos zu verewigen. Wir haben dafür ein klassisches Newborn Shooting gemacht. Allerdings sind diese oftmals recht teuer und daher möchte ich euch eine günstigere Alternative vorstellen: ein DIY Fotoprojekt. Man kann die süßen Babyfotos nämlich ganz einfach selbst machen. Dafür benötigt es auch gar nicht viel, nur ein bisschen Know How und ein paar schöne Accessoires. Und so geht’s:

Das Setting

Um schöne Fotos schießen zu können, spielt vor allem das passende Setting eine große Rolle. Hierzu zähle ich Faktoren wie Licht, Hinter- bzw. Untergrund und Räumlichkeit. Wenn ihr erst einmal das richtige Setting aufgebaut habt, ist es fast schon ein Kinderspiel, schöne Fotos zu schießen. Zumindest, wenn euer Baby mitmacht.

Selbst gehäkeltes Set

Selbst gehäkeltes Set

Dein Baby selbst fotografieren » Ideen für schöne Newborn Bilder

Einen passenden Raum finden

Gutes Licht ist in der Fotografie das A und O, daher solltet ihr einen möglichst hellen Raum für eure Fotos auswählen. Am besten ist natürliches Licht, daher wäre es gut, wenn es draußen noch schön hell ist. Wer mag kann auch eine Fotoleuchte besorgen und damit arbeiten. Hiermit kann man dunklere Ecken gut ausleuchten.

Die richtige Atmosphäre

Für euch und das Baby ist es besonders wichtig, dass ihr euch wohl fühlt. Sorgt dafür, dass im Raum eine kuschelig warme Atmosphäre herrscht – es sollte wirklich richtig muckelig warm sein, damit das Baby nicht friert. Zusätzlich kann leise Musik für die nötige Entspannung sorgen.

Ein passender Hintergrund

Für das Set solltest du dir noch einen passenden Hintergrund beschaffen. Das kann eine Decke, ein Laken oder eine hübsche Wand sein. Wichtig ist, dass du alles vorbereitest, so bleibt später genügend Zeit Fotos zu schießen, bevor dein Baby weinerlich wird.

Die Vorbereitungen

Selbst gehäkeltes Set

Eine Kamera

Um zu fotografieren, darf natürlich eins nicht fehlen: eine Kamera. Natürlich könnt ihr die Fotos auch mit eurem Handy schießen, allerdings muss man hier mit einem Qualitätsverlust rechnen. Wer eine gute Systemkamera oder eine Spiegelreflexkamera besitzt und damit umzugehen weiß, sollte besser diese benutzen. Und noch ein Tipp: fotografiert am besten im RAW Format, so könnt ihr am Ende die Fotos besser bearbeiten.

Hübsche Accessoires

Für die typischen Neugeborenenfotos benötigt ihr natürlich noch ein paar schöne Accessoires. Ich habe diese über die letzten beiden Jahre gesammelt und nun mittlerweile eine beachtliche Ausstattung an hübschen Dingen, mit denen ich mir mein Set gestalten kann. Besonders beliebt sind Felle, da diese gemütlich sind und eine kuschelige Atmosphäre im Bild schaffen. Außerdem habe ich noch eine alte Weinkiste, verschiedene Stoffe, süße Babysets aus Strick oder Jersey und natürlich andere Kleinigkeiten wie Muscheln, Federn, Blüten etc. Ihr könnt hier eurer Kreativität freien Lauf lassen. Wer Inspiration sucht, oder sich vielleicht ein paar Accessoires zulegen möchte, wird bei Mamamia Träumereien fündig.
Übrigens könnt ihr auch super ein Stillkissen unter dem jeweiligen Untergrund platzieren. Dieses stützt euer Baby, wenn es noch ganz klein ist und kann recht flexibel dort dicker aufgebauscht werden, wo ihr es benötigt. Will euer Baby mal nicht schlafen, so wie unser Mio auf dem unteren Bild, dann wartet einfach eine Weile bis euer Baby müde wird.

frech strampeln

kleine Schlafmütze

Die richtige Perspektive finden

Habt ihr euer Set so aufgebaut, wie es euch gefällt, fehlt eigentlich nur noch euer Baby. Dieses sollte zufrieden sein und für die typischen Babyfotos schläfrig. Und dann heißt es mit den Einstellungen und der Perspektive spielen. Mal könnt ihr von oben aus der Vogelperspektive fotografieren und ein anderes mal auf die Knie begeben oder ganz flach auf den Boden legen, und das Baby so knipsen. Dabei entstehen die schönsten Bilder. Probiert es einfach aus!

Detailaufnahmen

kleine Hände

Mit Close-Ups könnt ihr süße Details festhalten. Ich finde, so zuckersüße Babyhände und -füße sind doch schon ganz für sich allein richtig niedlich, oder?

Baby Details

Detailaufnahme

Bearbeitung

Sind alle Fotos im Kasten, fehlt natürlich noch die Bearbeitung. Ich nutze dafür am liebsten Lightroom, aber es gibt auch andere, kostengünstigere Alternativen, mit denen man bereits schöne Ergebnisse erzielen kann. Auch hier ist einfach Übung gefragt. Also haltet durch.

Sind alle Fotos fertig, solltet ihr natürlich eure Arbeit wertschätzen und die Fotos auch ausdrucken und sie aufhängen oder verschenken. Dann könnt ihr ganz schön stolz auf euch sein. Ein richtiges Babyshooting, ganz allein gemacht. Ich finde meine Fotos sind vielleicht nicht so schön geworden, wie von einem professionellen Fotografen, aber trotzdem können sie sich sehen lassen. Und sind wir mal ehrlich: Übung macht den Meister.

Dein Baby selbst fotografieren » Ideen für schöne Newborn Bilder

Würdet ihr euch zutrauen, eure Babyfotos selbst zu schießen?

Alles Liebe,
eure Jasmin

Dieser Beitrag entstand in Zusammenarbeit mit Mamamia Träumereien. (Anzeige)

An Freunde senden