Mein lieber Mio Oscar,

es klingt verrückt, aber der Tag, an dem wir dich alle zum ersten Jahr in die Arme schlossen, jährt sich heute zum ersten Mal. Ich habe immer geglaubt, dass ich nicht eine dieser emotionalen Mamas bin, die am ersten Geburtstag weint. Und tatsächlich bin ich bislang tapfer gewesen. Gestern war ich mit all den Vorbereitungen so im Stress, dass ich nicht mal eine Sekunde lang dazu kam, mich zu fragen, wo dieses Jahr nur geblieben ist. Und ich war gleichzeitig so genervt, weil nicht alles so lief, wie geplant. Aber es geht halt immer etwas schief – daran kann ich mich nur nach 28 Jahren immer noch nicht gewöhnen.

Aber jetzt kommen die Emotionen doppelt so schnell. Wie eine dieser unaufhaltsamen Wellen im Ozean brausen sie heran und spülen die Erinnerungen an die Oberfläche. Wie schön war der Tag, als du geboren wurdest. Es war warm, meine Haut roch nach Sonnencreme und die Wohnung stank nach Burgern von einer FastFood-Kette, weil ich an diesem Tag so Heißhunger darauf hatte. Wir alle waren vorfreudig und voller Spannung, ob du ein Mädchen oder ein Junge sein würdest. Und dann war es nicht mal Nacht als du schon bei uns warst. Alles ging so schnell, so wahnsinnig schnell. Verrückt, plötzlich waren wir zu viert und alles was ich so lange versucht hatte zu begreifen, realisierte ich nun langsam.

Ich glaube, als du in meinen Armen lagst, das Gesicht ganz zerknautscht und die Haut noch ganz blau und von Vernix überzogen, als du da das erste Mal die Augen öffnetest, wusste ich, dass alles GUT war, wie es war. Wir haben dich mit so viel Liebe empfangen und versucht, dir ein gutes Zuhause zu sein. Und ich bin sicher, dass jeder von uns sein Bestes gegeben hat. Für Samuel war es nach der anfänglichen Verliebtheit sehr schwer, ist es noch immer schwer, aber ich verspreche dir, dass ich alles dafür tun werde, dass euer brüderliches Band sich weiter festigt. Dass du nie allein sein wirst, sondern immer einen Bruder an deiner Seite haben wirst.

So turbulent wie unsere Anfangszeit war, so turbulent hast du dich entwickelt. Robben, krabbeln, sitzen, stehen und deine kleinen Hände sind so geschickt und du geduldig in allem was du tust. Ja, kleiner Mio, du bist genau so richtig wie du bist. Ein wundervoller kleiner Junge.

brief-an-meinen-einjaehrigen

Wir sind dankbar, dass du heute bei uns bist, dass wir dich kuscheln und küssen und drücken können. Du hast mit deiner Geburt eine Wunde geheilt, die so lange schmerzte, ja du bist unser kleiner Regenbogenjunge, unser ganz großes Glück.

Alles Liebe zu deinem ersten Geburtstag!

Deine Mama

An Freunde senden