wir-twashen-jetzt-mehr-zeit-mit-der-familie

Ein (Weihnachts-)Geschenk für ein Baby zu finden, ist gar nicht so leicht. Die Auswahl an Dingen ist riesig, aber nicht alles ist sinnvoll. Ich persönlich setze neben Kleidung und Dingen, die wir vielleicht noch benötigen auf Spielzeug, das mein Baby motorisch spielerisch fördert. Im besten Fall soll es das Kind dort abholen, wo es gerade steht und es bei seiner Entwicklung unterstützen. Fördern aber nicht überfordern ist dabei der schmale Grad, den es zu gehen gilt. Vor allem bei Spielzeug, das laut und bunt ist, bin ich eher vorsichtig, da ich mein Baby nicht zu vielen Reizen auf einmal aussetzen will. Die kleinen Mäuse lernen täglich so viel, nehmen ihre Umgebung stetig anders wahr, dass meistens einfache Spielzeuge die bessere Wahl sind.
Für Babys ab dem dritten Lebensmonat sind Spielzeuge sinnvoll, bei dem sie verschiedene Oberflächen ertasten und ihre Hände im Greifen schulen können. Beides, der Tastsinn und das Greifen entwickelt sich im ersten Lebensjahr rasant. Während das Baby zu Beginn nur nach Dingen aus der Rückenlage greift, die sich nicht bewegen, wird es mit zunehmender Hand-Auge-Koordination auch nach sich bewegenden Dingen greifen und später sogar nach Gegenständen aus der Luft (in Bauchlage). Für euch habe ich einige Ideen gesammelt und sie euch hier zusammengestellt (die Links sind Affiliate-Links*)

Der Hape Stehauf-Pinguin wird ab einem halben Jahr empfohlen und spielt beruhigende Klänge für das Kind ab. Es kann es immer wieder umschubsen und der Pinguin steht von selbst wieder auf. Das Baby lernt mit dem Spielzeug, Zusammenhänge zu erkennen und die Motorik wird gefördert.

Die kleinen Holzautos von Hape sind selbst für kleine Babyhände leicht zu greifen. Ich finde den Minivan oder auch das Flugzeug super süß.

Die Spielzeuge von Lamaze sind nicht nur bunt und niedlich, sondern warten mit vielen kleinen Extras auf. Ich finde das Glühwürmchen toll, denn hier gibt es für die kleinen Babyhände viel zu entdecken, denn Freddie knistert, quietscht und klappert. Die Farben und Kontraste am Spielzeug schulen den Sehsinn, die einzelnen Flügel und Anhänger fördern die Motorik. Das Kind hat verschiedene Materialien, die es befühlen kann und es gibt einen Beißring, auf dem das Baby kauen kann, wenn es zahnt.

Der Stapelturm von Grimms ist toll, um die Motorik zu fördern. Euer Kind kann die einzelnen Scheiben stapeln und später sogar die Farben damit lernen. Die einzelnen Scheiben sind aus Buchenholz gefertigt und haben eine tolle Haptik. Wir haben bereits einige Holzspielzeuge von Grimms und sind von der Qualität absolut begeistert.

Der musikalische Softwürfel von Ravensburger ist nicht nur weich, sondern macht auch verschiedene Geräusche, je nach dem, auf welche Seite er fällt. Ganz besonders lustig ist es für die Kids, wenn sie dem Würfel hinterher robben oder krabbeln können und ihn dann immer wieder umschubsen dürfen.

Die Haba Entdeckersteine haben eine optimale Größe für die kleinen Hände und viele kleine Details, mit denen Babys viel Spaß haben. Man kann kleine Türmchen mit dem Kind bauen, oder es benutz die einzelnen Teile als Rassel. Jedes Teil hat nämlich einen anderen akustischen Effekt und so klappern, rasseln und klingeln die Bauklötze beim Spielen schön.

Die Wal Rassel von Spiegelburg habe ich bei einer Freundin gesehen und mich sofort verliebt. Als Fontäne hat der Wal ein Tuch, das man in die Fontäne zurückstopen und herausziehen kann und dazu rasselt der Wal, wenn man ihn schüttelt. Richtig niedlich, oder?

Die Skwish Motorikschleife finde ich sehr interessant. Sie ist so aufgebaut, dass die kleinen Holzkugeln auf Holzstäben hin und her rutschen können. Außerdem ist das Holzkonstrukt mit elastischen Schnüren versehen, wodurch man das Spielzeug einfach zusammendrücken kann. Lässt man es los, springt es zurück in seine alte Form. Für die kleinen Hände ist er Skwish leicht zu greifen und fördert die Grobmotorik. Außerdem kann das Baby einfache Zusammenhänge kennenlernen, wie beispielsweise den Ton, den der Skwish macht, wenn er geschüttelt wird.

Wir hatten sie schon bei Samuel und sie werden immer noch geliebt: die Baby Eye Bücher beziehungsweise die Bücher von Babys erste Bilder. Dort sind große Bilder abgedruckt, die den Sehsinn des Babys schulen. Die Bilder sind kontrastreich gestaltet und mit tollen Mustern, so dass selbst ganz kleine Babys die Bücher wahnsinnig gern ansehen. Ich habe sie mit beiden Kids im Alter von ein paar Wochen gelesen und beide haben großen Spaß damit.

Wenn ihr noch mehr Ideen braucht, findet ihr auch welche bei Faminino hier und hier. Ganz viel Spaß beim Stöbern!

Alles Liebe,
eure Jasmin

* Die Links sind Affiliate-Links. Das bedeutet, dass wir mit einer Provision am Kaufpreis beteiligt werden, wenn ihr über den von uns angegebenen Link kauft. Für euch ändert sich nichts, der Preis bleibt der selbe. Es steht euch aber natürlich frei, selbst zu entscheiden, wo ihr die von uns empfohlenen Produkte kauft und ob ihr stattdessen vielleicht den lokalen Handel in eurer Nähe unterstützen wollt. Wir freuen uns aber, wenn ihr uns unterstützt. Danke schön! 🙂

Jetzt teilen!