(Fast) ein Jahr Samuel – 11 Monate Babyglück

11 Monate

(Fast) ein Jahr Samuel – 11 Monate Babyglück

Zwischen all den Reise- und Geburtstagsvorbereitungen (WAAAAS? Ja! Tatsächlich ist bald ein ganzes Jahr vergangen) ist irgendwo mein 11 Monate Update verloren gegangen. Dabei habe ich gerade in diesem Monat das Gefühl gehabt, dass sich unglaublich viel getan hat! Samuel lernte unglaublich schnell und entwickelte sich immer mehr zum Kleinkind – kein Wunder, die Wochen bis zum 1. Geburtstag vergehen wie im Flug!

Samuel schlief in der vergangenen Zeit nicht (mehr) durch – während wir im 10. Lebensmonat nachts mit ein paar Stunden mehr Schlaf gesegnet waren, wachte Samuel im 11. umso häufiger auf. Abends war er sehr müde, aber trotz Routine wollte er oft nicht einschlafen. Die schlaflosen Nächte machte er aber durch die morgendlichen Umarmungen und Sabberküsschen wett. Küsschen gab (und gibt) er total gerne und auch, wenn man nach einem Kuss fragt.

Dass er schnell lernt, wurde uns vor allem bewusst, als wir merkten, dass er die Zeichen aus der Babyzeichensprache, die wir zur Kommunikation verwenden nun immer häufiger ganz gezielt einsetzt. Vor allem das Zeichen für trinken. Am Tisch lernte er so mit uns zu kommunizieren, dass er Durst hat, statt zu meckern – und wir müssen nicht lange überlegen, was der Grund für seinen Unmut ist! Besonders erfreulich ist, dass er immer besser aß (bis heute entwickelt er sich zu einem richtigen Schäunendrescher) – teilweise richtige Mahlzeiten. Trotzdem wurde er noch sehr (!) gerne gestillt, aber das war für mich vollkommen okay!

Auch begann Samuel die Tierstimmen aus seinem Bauernhofbuch nachzuahmen – er liebte es heiß und innig, sich die Bilder anzusehen und konnte sich für 20 Minuten mit dem Buch beschäftigen (was uns die ein oder andere viertel Stunde Schlaf beschert hat). Außerdem formte er immer deutlicher die Worte Mama und Papa. Überhaupt testete er den ganzen lieben langen Tag sämtliche Stimmlagen.

11 Monate vorbei doch die Zähnchen plagten ihn immer noch sehr, aber keins hat es bis nach draußen geschafft! Vielleicht war das der Ursprung für Samuels verstärkte Suche nach Nähe, weshalb wir auch wieder mehr getragen haben. In der Trage liebte er es immer noch sehr und guckte nun auch fleißig bei Spaziergängen nach seiner Umwelt. Gerne beobachtete er auch andere Kinder, wenn sie ihm aber zu nahe kamen, suchte er eher das Weite. Ob da die Verlustangst um sein liebstes Spielzeug eine Rolle spielte? Vielleicht.

Ich glaube, merkliche Veränderungen gab es vor allem motorisch. Er zog sich überall hoch, lief an den Möbelstücken entlang und griff immer häufiger gezielt mit Zeigefinger und Daumen (was ihn beim Essen allerdings nicht mehr interessierte – da stopfte er sich alles in den Mund). Ach, der Zeigefinge war sowieso sein allerbester Freund. Er zeigte auf alles und hatte eine heiden Freude daran, wenn wir ihm die Dinge dann benannten. Dieses Spiel konnte er den ganzen Tag spielen. Samuel zeigte, wie groß er ist indem er die Arme in die Luft riss und er konnte ebenfalls sehr gut demonstrieren, wie stark er ist (Fitnesspose olé).

11 Monate voller Erlebnisse und Babyglück. Ja, der 11. Monat war ein ganz aufregender und nun ist schon längst der 12. angebrochen und wieder lernt Samuel jeden Tag dazu. Aber das erzähle ich euch ein anderes Mal.

Eure Jasmin


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.